Was hilft bei Dehnungsstreifen auf der Brust?

Schwangere Frauen freuen sich auf ihr Baby, aber sie akzeptieren nur sehr schwer die „Nebenwirkungen“ einer Schwangerschaft. Zu diesen unschönen Begleiterscheinungen gehören auch Dehnungsstreifen auf der Brust, denn nicht nur die Haut des Bauchs dehnt sich in den neun Monaten der Schwangerschaft über Gebühr aus. Viele Frauen verzweifeln beim Anblick der Streifen, die sich meist an den Seiten der Brüste zeigen, und fürchten, ihre Attraktivität zu verlieren.

Dehnungsstreifen an der Brust werden wie die Streifen am Bauch nie wieder komplett verschwinden, aber es gibt Mittel und Wege, um die Streifen verblassen zu lassen.

Eincremen und vorbeugen

Fast jede Frau nimmt während der Schwangerschaft zwischen zehn und zwölf Kilo zu. Das ist normal und kein Grund zur Beunruhigung. Die Veränderungen des Körpers kommen nicht von heute auf morgen und es bleibt daher immer genug Zeit, sich auf veränderten Umstände vorzubereiten. Nicht nur der Bauch wächst, sondern auch der Busen und Frauen, die effektiv gegen die Dehnungsstreifen vorgehen wollen, die sind gut beraten, schon am Anfang etwas zu unternehmen, damit keine Dehnungsstreifen entstehen.

Eine milde Bodylotion oder auch ein Bodyöl sind, wenn sie regelmäßig angewendet werden, ein sehr gutes Mittel gegen Dehnungsstreifen an der Brust. Wenn die Haut eingecremt wird, dann bleibt sie nicht nur streichelweich, sie bleibt auch elastisch und kann sich nicht mehr so stark ausdehnen. Auch ein Duschgel mit einem hohen Anteil an cremiger Bodylotion ist eine gute Idee, wenn es um den Kampf mit den Dehnungsstreifen geht. Unter der Dusche wird das Duschgel mit einem Luffa-Handschuh oder auch mit einer nicht zu harten Bürste aufgetragen und leicht in die Haut einmassiert. Frauen, die bis zum Ende der Schwangerschaft eifrig cremen, die müssen sich über Dehnungsstreifen keine Sorgen machen.

Neben einer Bodylotion sind auch spezielle Cremes, die es in der Apotheke gibt, eine gute Wahl, denn auch diese Cremes helfen dabei Dehnungsstreifen zu vermeiden, bevor sie überhaupt entstehen können.

Viel Sport treiben

Sport in der Schwangerschaft ist immer zu empfehlen, denn Sport ist gut für die Figur, kann Dehnungsstreifen auch an der Brust verhindern und sorgt zudem dafür, dass die Geburt ein wenig leichter und weniger anstrengend wird. Natürlich kommt für schwangere Frauen nicht mehr jede Sportart in Frage, aber Schwimmen ist ideal, um die Dehnungsstreifen erst gar nicht entstehen zu lassen. Frauen, die sich fit und gesund fühlen, können auch in der Schwangerschaft noch mit dem Rad fahren oder Tennis spielen, denn auch diese Sportarten sind perfekt, um Dehnungsstreifen effektiv zu verhindern.

Im letzten Drittel der Schwangerschaft sollten Frauen aber auf anstrengende Sportarten verzichten. Was allerdings bis kurz vor der Niederkunft erlaubt ist, das ist Schwimmen, und wenn es keine Dehnungsstreifen geben soll, dann kann ruhig noch einmal pro Woche geschwommen werden.

Wie können Dehnungsstreifen entfernt werden?

Wenn eincremen und auch der Sport nicht geholfen haben und die Dehnungsstreifen an der Brust nicht mehr zu übersehen sind, dann suchen viele Frauen nach einer Möglichkeit, um diese Streifen auf dem schnellsten Weg wieder loszuwerden. Vor allem bei Frauen, die lange stillen, sind die Dehnungsstreifen oftmals sehr ausgeprägt, was dann helfen kann, ist eine operative Bruststraffung. Eine Bruststraffung, die durch einen plastischen Chirurgen durchgeführt wird, birgt Risiken und ist teuer. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten nur dann, wenn die Patientin nachweisen kann, dass sie ohne den operativen Eingriff unter schweren psychischen Problemen zu leiden hat.

Eine andere Möglichkeit, um Dehnungsstreifen an der Brust zu entfernen, bietet die moderne Lasertechnik. Bei dieser Therapie werden die Streifen in mehreren Sitzungen mit pulsierendem Licht beschossen. Die Laserbehandlung ist nicht mit Schmerzen verbunden, wird aber wie die Bruststraffung nicht von den Krankenkassen bezahlt. Die Dehnungsstreifen verschwinden zwar durch die Bestrahlung mit dem Laser nicht ganz, aber sie werden deutlich verblassen.

 

Kommentieren