Artikel-Schlagworte: „entfernen“

Wie kann man Narben entfernen? Wir helfen Ihnen!

Wie kann ich meine Narben entfernen?

Narben können ganz verschiedene Ursachen haben. Eine Operation hinterlässt eine Narbe, aber auch ein Unfall kann dafür sorgen, dass das Hautbild an Attraktivität verliert. Windpocken, die Masern, Akne und auch Neurodermitis hinterlassen unschöne Spuren und auch wer sich in jungen Jahren ein Piercing hat stechen lassen, der muss damit rechnen, dass es Narben gibt. Wenn sich die Narben im Gesicht oder anderen sichtbaren Stellen befinden, dann werden sie als besonders störend empfunden und Menschen, die deutlich sichtbare Narben haben, suchen nach Möglichkeiten, die Narben entfernen zu lassen.

Aber welche Möglichkeiten gibt es, die Narbe, die noch an einen Unfall erinnert, dauerhaft verschwinden zu lassen?

Narben optisch verschwinden lassen

Narben sind totes Gewebe. Wenn die Haut verletzt wird, dann setzt die Wundheilung ein und wenn diese Wundheilung beendet ist, dann entsteht eine Narbe. Diese Narbe wird nie wieder komplett verschwinden, aber sie kann so behandelt werden, dass sie verblasst oder durch die entsprechende Kosmetik zumindest optisch nicht mehr zu sehen ist.

Vor allem Narben im Gesicht können leicht und ohne großen Aufwand weg geschminkt werden. Es gibt zahlreiche Cremes und auch Make-ups, die sehr gut abdecken, sich dem Ton der Haut anpassen und die Narben verdecken. Das funktioniert allerdings nur dann, wenn es sich um eine glatte Narbe handelt, hat sich ein sogenannter Narbenwulst gebildet, dann nützt auch die beste Kosmetik nichts mehr, die Narbe bleibt sichtbar.

Narbe entfernen

Sollten Sie so eine Narbe haben möchten Sie diese wahrscheinlich entfernen.

Auch der Arzt kann helfen

Wer nicht mehr mit einer großen Narbe durchs Leben gehen will, der sollte sich an einen Hautarzt wenden. Der Arzt hat einige Möglichkeiten, um Narben zu beseitigen. So können kleinere Narben, wie sie die bekannten Kinderkrankheiten, aber auch Akne und Pickel hinterlassen, mit einem medizinischen Peeling einfach und schmerzfrei entfernt werden. Eine andere Möglichkeit ist das Abschleifen, was immer dann infrage kommt, wenn es sich um eine wulstige Narbe handelt.

Vereisen ist eine weitere Alternative, die vor allem für diejenigen infrage kommt, die Schmerzen nicht gut vertragen können, die Narbe sollte in diesem Fall aber nicht allzu großflächig sein. Es gibt Narben, die sind besonders störend und belastend, zum Beispiel Narben, die durch Verbrennungen entstehen. In diesem Fall ist eine Behandlung mit dem Laser eine sinnvolle Sache, denn mit dem Laser können auch große Hautflächen behandelt werden. Aber leider gilt auch hier: Verschwinden werden die Narben nicht ganz, aber sie werden blasser und stechen nicht mehr hervor.

Was ist zu beachten?

Immer wenn Narben behandelt werden, dann spielt besonders die Nachsorge eine sehr wichtige Rolle. So sollten Patienten, deren Narben mit einem Laser, mit einem Peeling oder einer Vereisung behandelt wurden, nicht mehr in die pralle Sonne gehen und regelmäßig eine pflegende Creme auftragen, die das Gewebe mit Feuchtigkeit versorgt. Wenn die Narben zum Beispiel an den Armen oder Beinen sind, dann ist es ratsam, auch in den Sommermonaten Kleidung mit langen Ärmeln zu tragen, und auf kurze Hosen zu verzichten.

Eine Narbe, die im Gesicht behandelt wurde, kann vor den Strahlen der Sonne geschützt werden, wenn ein Hut mit einer möglichst breiten Krempe getragen wird.

Was kostet eine Narbenbehandlung?

Der Preis für die Entfernung einer Narbe ist von mehreren Faktoren abhängig. Zum einen kommt es auf die Art und Größe der Narbe an, zum anderen auf die Art der Behandlung. Nicht immer gehört eine Narbenbehandlung zu den kosmetischen Eingriffen und das heißt, in einigen Fällen übernehmen die Krankenkassen die Behandlung, und der Patient muss entweder nur einen kleinen Teil der Kosten tragen oder gar nichts dazuzahlen. Das ist immer dann der Fall, wenn es sich um entstellende Narben im Gesicht handelt, die den Patienten sozial ausgrenzen oder die sogar zu einer schweren Depression führen können.

Wer darüber nachdenkt, sich seine Narbe entfernen zu lassen, der sollte auf jeden Fall mit dem Arzt sprechen und sich bei der Krankenkasse informieren, inwiefern die Kostenfrage geregelt werden kann.

Dehnungsstreifen lasern lassen

Dehnungsstreifen sind Narben, die immer dann entstehen, wenn die untere Schicht der Haut zu stark gedehnt wurde. Sie sind zwar immer harmlos und schmerzen nicht, aber sie stören das gleichmäßige Hautbild. Jede zweite Frau bekommt Dehnungsstreifen in der Schwangerschaft und auch alle, die zu schnell abgenommen haben, bekommen häufig die blau schimmernden Streifen am Bauch, an den Oberschenkeln und auch an den Oberarmen. Besonders betroffen sind diejenigen, die von Natur aus ein eher schwaches Bindegewebe haben, aber auch Sportler, die Muskeln aufbauen oder die in der Pubertät zu schnell wachsen, sollten sich nicht wundern, wenn sie Dehnungsstreifen entdecken.

Vor allem Frauen stören die Streifen und sie suchen nach einer Möglichkeit sie zu entfernen. Eine Option sind diverse Cremes, Öle und Lotionen, eine andere Möglichkeit bietet der moderne Laser. Laser haben sich bereits bei der Entfernung von unliebsamen Tattoos einen guten Namen gemacht und auch wenn es um markante Narben geht, dann ist ein Laser eine gute Wahl. Wie sieht es aber mit der Entfernung von Dehnungsstreifen aus? Kann auch hier der Laser helfen?

Besser als Dehnungsstreifen lasern ist den Streifen vorzubeugen.

Alternativen zum Dehnungsstreifen lasern

Mikrodermabrasion und Mesotherapie

Mikrodermabrasion und Mesotherapie stellen zwei Möglichkeiten dar, wie mit einem Laser die Dehnungsstreifen entfernt werden können. Mithilfe der Mikrodermabrasion und der Mesotherapie werden die von den Dehnungsstreifen betroffenen Stellen abgeschliffen. Außerdem werden Extrakte in die untere Hautschicht verbracht, die die geschädigten Hautstellen quasi reparieren und so die Haut wieder elastisch und dehnbar machen. Nach der Behandlung ist das Hautbild wieder ebenmäßig und glatt.

Leider kommen die Krankenkassen für diese Behandlung nicht auf, denn der Laser gehört in diesem Bereich zu den kosmetischen Eingriffen. Wer sich dennoch für die Mikrodermabrasion und Mesotherapie entscheidet, der muss mit Kosten ab 100,- Euro rechnen, je nach Narbenbildung und Hautbild. Der Eingriff ist schmerzlos, aber es sind mehrere Sitzungen bei einem plastischen Chirurgen notwendig, wenn die Dehnungsstreifen sehr ausgeprägt sind.

Die Behandlung mit iLipo

Auch mit iLipo gibt es die Möglichkeit unschöne Dehnungsstreifen verschwinden zu lassen. Bei dieser Form der Laserbehandlung werden die Hautstellen, an denen sich Streifen zeigen, mittels eines sehr feinen Diamanten entfernt. Durch diesen Vorgang wird die Durchblutung in den Zellen der Unterhaut angeregt. Zusätzlich kommt eine starke Lichttherapie zum Einsatz, die die lästigen Fettzellen einfach dahin schmelzen lässt. Das für die Haut so wichtige Kollagen und Elastin kann sich erneuern und das Hautbild verbessert sich deutlich, die Haut ist wieder straff und die Dehnungsstreifen verblassen.

Die Kosten für diese Behandlung liegen bei 75,- Euro pro Sitzung und in der Regel sind mindestens sechs Sitzungen notwendig. Aber wie oft die Therapie wiederholt werden muss, das richtet sich nach der jeweiligen Haut und nach der Stärke der Dehnungsstreifen.

Vorbeugen lohnt sich

Schwangere Frauen sind gut beraten, schon in den ersten Wochen der Schwangerschaft die Haut immer wieder einzucremen, denn auf diese Weise kann verhindert werden, dass die Dehnungsstreifen eine zu große Fläche einnehmen. Je größer die Fläche ist, umso aufwendiger wird es später, wenn eine Lasertherapie gemacht werden soll. Auch die Zeit, in der der Laser die Haut behandelt, wird kürzer und damit sinken auch die Kosten für eine Laserbehandlung. In einem optimalen Fall dauert jede der Sitzungen bei einem Arzt für plastische Chirurgie zwischen 40 und 50 Minuten. Wer schon fleißig mit Cremes „vorgearbeitet“ hat, der kommt auch mit einer halben Stunde aus.

Dehnungsstreifen Lasern, es dauert bis Ergebnisse zu sehen sind

Viele Frauen sind enttäuscht, wenn sie die erste Behandlung mit dem Laserstrahl hinter sich haben, denn das Ergebnis ist nicht sofort sichtbar. Erst wenn die Haut Zeit hatte sich zu regenerieren, dann wird deutlich, ob der Laser erfolgreich war. Nach drei bis vier Behandlungen wird der Erfolg dann aber endlich sichtbar, denn die Haut ist straffer, ebenmäßiger und wirkt verjüngt. Auch wenn die Dehnungsstreifen niemals ganz verschwinden, sie verblassen im Laufe der Zeit und stören nicht mehr das Hautbild.